Lossprechungsfeiern mit neuem Konzept

Der Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe liegt der Nachwuchs am Herzen. Das unterstreicht nicht nur die kurz vor dem Start stehende Ausbildungsoffensive, sondern auch die Neukonzeptionierung der Lossprechungen. Bisher innungsintern abgehalten, gibt es nun eine zentrale Feier in den Kreisen Paderborn und Lippe. Und auch das Konzept unterzogen die Initiatoren einer Frischekur. Dabei orientierte sich die Kreishandwerkerschaft klar an der Zielgruppe.

Eine interne Umfrage der Kreishandwerkerschaft in 2013 hatte ergeben, dass zwar 90 Prozent der Gesellinnen und Gesellen angaben, die Freisprechungsfeier sei nicht überflüssig, aber nur 17 Prozent fanden die bisherigen Veranstaltungen gut, 60 Prozent mittelmäßig und der Rest sogar schlecht.

55 Prozent der Befragten schlugen „andere Musik“ und 22 Prozent andere und vor allem kürzere Reden vor. Als Ergebnis der Gesamtauswertung hielten die Initiatoren fest, dass die überwiegende Mehrheit eine Freisprechungsfeier möchte, die Musik dem Geschmack der Jugend aber angepasst werden müsse, der Freisprechungsakt nicht allzu pathetisch sein dürfe, und nicht zu viele Redner zu lange reden sollten. Auf Grundlage dieser Umfrage wurden die Lossprechungen gehörig umgekrempelt. Als erstes fasste die Mitgliederversammlung den Entschluss, künftig nur noch eine zentrale und innungsübergreifende Lossprechungsfeier für jeden Kreis einzuführen.

Mit Unterstützung einer Eventagentur ging es dann an das Konzept. „Im Vordergrund stand dabei, die Übergabe der Gesellenbriefe so kurzweilig wie möglich zu gestalten“, sagt Michael H. Lutter, stv. Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe. Erreicht werden sollte das durch die Einteilung der Gesellinnen und Gesellen in Berufsgruppen. Jeder Berufsgruppe wurde ein speziell für diesen Abend entwickelter Showact zugeordnet.

Das Künstler-Ensemble Emscher Blut aus Dortmund konnte für die Umsetzung gewonnen werden. „ Als Vorbild der Show-Konzeptionierung diente die TV-Show Circus Halligalli, die bei den Jugendlichen sehr beliebt ist“, so Lutter. Als Moderator für die Veranstaltung wurde dann noch David Werker unter Vertrag genommen.  Der Comedian ist insbesondere bekannt aus der Comedy-Show Nightwash und diversen Auftritten bei Stefan Raabs Sendung TV-Total.

Nach diesem neuen Konzept sprechen die Innungen nun Ende August jeweils in Lemgo (Lipperlandhalle) und in Paderborn (Schützenhof) erstmals ihre Gesellinnen und Gesellen los. Im Anschluss an die Veranstaltung geht es dann für die jungen Leute direkt zur Party.